Gärtnern in Frankreich

August 20, 2021

Es sind diese typische sandfarbene Häuser, viel Stein, essbare Pflanzen und natürlich Lavendel mit Rosen, die es hier überall gibt. Kleine Dörfer mit einem Dorfbrunnen in der Mitte, einer Kirche und einer Dorfkneipe. Die Gärten sind hier allerdings sehr natürlich und die Menschen sehr freundlich. Nach dem ich gekrautet und Zweige herausgeschnitten habe, habe ich diese Fotos gemacht.

Die Natur in Lettland

August 16, 2021

Immer wenn wir in Lettland sind, freuen wir uns über die Natur und die Natürlichkeit in Gärten und beim Essen hier. Die meißte Zeit verbringen wir bei meiner Mutter, wo wir einen riesigen Teich mit einer Insel haben. Bei meinem Vater hat sich auf der Insel auch ein Bieber breit gemacht. Es gibt viele natürliche Wälder und Wiesen, in Kornfäldern blühen Disteln, und die Flüsse und Seen sind nicht zugebaut und begradigt. Es gibt hier einfach keine Überflutungsgefahr deshalb.

Gartenpflege

August 1, 2021

Diesmal habe ich sie vor Schnecken bewahrt. Dabei habe ich nichts besonderes gemacht! Die eigenen Zucchini haben sogar Eigengeschmack. Meine Kinder freuen sich über die Pfannekuchen, wo ich dann feingeraspelte Zucchini mit etwas Mehl und einem Ei vermische, manchmal kommt auch eine Möre dazu und natürlich etwas Honig, Salz und Natron. Sie schmecken toll und sind viel leichter als die normalen Pfannekuchen. Leider habe ich die Sortennamen nicht notiert, sind aber beides alte Sorten. Etwas größer gewachsen kann man sie sogar etwas kühl lagern. Ich finde aber die Kühlschranklösung nicht so gut.

Balkonernte

Juli 28, 2021

Leider bin ich nicht so fleißig mit Fotografieren und Schreiben. Erst waren Lauch, Radieschen, verschiedene Kräuter und verschiedene Salate auf dem Balkon. Dann haben wir Mören geerntet. Seit einiger Zeit die Gurken, und jetzt fangen an wunderbare Tomaten reif zu werden. Ich freue mich noch auf die Paprika, die gerade noch blüht. Das schmeckt so gut, und wir essen seit Februar unser eigenes Salat! Das Gute dabei ist – die Schnecken kommen hier nicht hoch! Ich gebe nur regelmäßig etwas frische Erde dazu, und das wilde Kraut, das in den Pflanzgefäßen wächst, schmeiße ich nicht weg, sondern arbeite in der Erde ein. So gibt es immer verfügbare Nährstoffe für die Pflanzen.

Ich muss ehrlich sagen, ich kenne nur die „normale Hausbiene“ und Hummel. Es gibt aber sämtliche Wildbienen, und ich habe viele davon nicht nur bei uns, sondern auch bei meinen Kunden gesichtet. Jetzt gehe ich behutsam durch die Gärten, weil ich sie nicht stören möchte. Leider habe ich keine gute Camera, hier waren aber ganz viele verschiedene Insekten auf dem Salbei und noch mehr auf den anderen Blüten

Bei Gartenplanung und Bepflanzung lege ich viel Wert auch ruhige und harmonische Kombination. Keine übertriebene Blüten, viel Grün und es soll bienenfreundlich sein, was auch heißt – keine gefüllte Sorten, die ungefüllten blühen auch länger und verausgaben sich nicht. Die Kombination soll funktionieren, dann wird der Garten Pflegeleicht. Wichtig ist es auch die Erde mit der Bepflanzung abzudecken (keine „nackte“ Erde). So blüht immer etwas, mal mehr, mal weniger.

Auf dem Boden liegen überall Blütenblätter von Apfelbäume, Kirschen, Magnolien und sogar Tulpen. Es ist einfach wahnsinnig schön, weil es so aussieht, als ob es überall blühen würde, und das stimmt eigentlich. Im Rasen blüht Löwenzahn, Vergissmeinnicht, Gänseblümchen, wilde Tulpen, Primeln und Veilchen. Später im Sommer werden nur die Gänseblümchen dort blühen. Ich finde diese Zeit in Mai am schönsten!

Was wächst denn da!?

April 11, 2021

Neulich habe ich mein Familienalbum angesehen, und dort war ein Foto, wo wir, schick angezogen, in unserem Garten stehen. Da habe ich auf die Pflanzen geguckt, und neben einer Rose war eine Kohlrabi. Ja, es ist normal, dass ich die unterschiedlichsten Pflanzen kombiniere, aber ich würde nie absichtlich die Kartoffel im Zimmerpflanzen Topf setzen!

Es war so: ich habe im Herbst die Zimmerpflanzen umgetopft, dabei die Erde aus dem Garten geholt, wo ich eine Kartoffel gefunden und zur Seite gelegt habe. Dann war die Kartoffel weg, und ich habe mich gewundert. Jetzt habe ich sie wieder gefunden – das Langgewachsene (über 1 m lang) ist die Kartoffelpflanze:))

Trockenmauerbau

März 30, 2021

Neulich habe ich zusammen mit meinem Kollegen Max Eith (Firma Sattgrün) eine Trockenmauer (ein großes Hochbeet) aus Muschelkalk gebaut. Normalerweise berate ich die Kunden diesbezüglich, zeichne dazu Skizzen und rechne die Materialmengen aus. Diesmal wollte ich selber bauen. Ich muss sagen – Hut ab – es ist harte Arbeit, die Steine sollen, auch wenn sie nicht alle gleich sind, waagerecht und stabil stehen. Dazu haben wir auch eine große Menge Schotter verbaut. Mir taten danach die Unterarmmuskeln weh. Die Arbeit hat sich aber gelohnt. Ich bin gespannt, wie es im Sommer aussehen wird, wenn der Vorgarten bepflanzt sein wird.